Der Neue ist (fast) der Alte

Mitgliederversammlung am 27.04.16 mit Vorstandsneuwahlen

Kritische Diskussion: Hochschul- und Wissenschaftspolitik muss stärker in den Fokus sozialdemokratischer Politik rücken

Seine reguläre Mitgliederversammlung hat das Wissenschaftsforum der Sozialdemokratie im Bezirk Hannover e.V. am Mittwoch, dem 27. April 2016 durchgeführt.

In seinem Rechenschaftsbericht konnte der alte und neue Vorsitzende, Prof. Dr. Rolf Hüper, auf mehrere erfolgreiche Veranstaltungen im Berichtszeitraum hinweisen. Dabei war u.a. die Situation der wissenschaftlichen MitarbeiterInnen Thema, genauso wie, gleich zweimal, die Novellierung des Niedersächsischen Hochschulgesetzes, die Forschungspolitik der EU und die Öffnung der Hochschulen für Berufsqualifizierte. Auch fand das jährliche, zweitägige bundesweite Treffen der Vertreter der regionalen Wissenschaftsforen im November 2015 in Hannover statt.

Kritische Beiträge gab es bei der Mitgliederversammlung dazu, dass dem Hochschulpolitikbereich auf allen Ebenen bei der SPD eine zu niedrige Priorität eingeräumt wird. Der anfängliche Hype an den Hochschulen nach dem Wahlgewinn 2013 der SPD in Niedersachsen mit der Abschaffung der Studiengebühren sei mittlerweile leider verebbt.

Im Fokus des laufenden Jahres stehen für das hannoversche Wissenschaftsforum nun die Exzellenzinitiative und Fragen der Wissenschaftsfreiheit. Zu beiden Themenbereichen sind entsprechende Veranstaltungen geplant.

Basis der Arbeit des Wissenschaftsforums Hannover ist natürlich auch eine solide Finanzlage, wofür sich Rolf Hüper beim Schatzmeister bedankte, genauso wie für die gute Mitarbeit aller Vorstandsmitglieder.

Die engagierte Arbeit der Vorstandsmitglieder war sicherlich der Grund für die dann folgende einstimmige Wiederwahl der Vorstandsmitglieder:

Prof. Dr. Rolf Hüper, Hannover, Vorsitzender,

Dr. Gabriele Andretta, MdL, Göttingen, stellv. Vorsitzende,

Burghardt Dierker-Ochs, Hannover, Schatzmeister und

Stephan Reinisch, Hannover, Schriftführer.

Almuth Bredimus-Plumeier, langjährige stellvertretende Vorsitzende, kandidierte nicht wieder für dieses Amt, wird aber als kooptiertes Mitglied weiterhin mitarbeiten. Für sie ist künftig Dr. Silke Lesemann, MdL und Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für den Bereich Wissenschaft und Kultur, eine der beiden stellvertretenden Vorsitzenden.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte und diskutierte die frisch gewählte stellv. Vorsitzende Dr. Silke Lesemann, MdL, über Perspektiven der Hochschul- und Wissenschaftspolitik in Niedersachsen.

Keine Kommentare möglich.